Industriekeramiker:in

Ein Industriekeramiker bei der Arbeit.
© Dmitrii Shironosov

Was haben Kaffeetassen, Kanalisationsrohre und Designer-Waschbecken gemeinsam? Sie alle werden von Industriekeramikern hergestellt. Wer gerne mit heißen Öfen umgeht und keine Angst vor gelegentlichen Scherben hat, findet hier den perfekten Beruf.

 


Was macht ein/e Industriekeramiker:in?

Ein Industriekeramiker ist ein Fachmann in der Herstellung von keramischen Produkten auf industrieller Ebene. Während seiner Ausbildung lernt er, mit verschiedenen keramischen Materialien umzugehen und sie in die gewünschten Formen zu bringen. Dies umfasst das Gießen, Formen, Glasieren und Brennen von Keramikteilen, die in einer Vielzahl von Anwendungen Verwendung finden, darunter Bauwesen, Medizintechnik, Elektronik und Kunst. Industriekeramiker sind für die Qualitätssicherung und Kontrolle der hergestellten Produkte verantwortlich, um sicherzustellen, dass sie den erforderlichen Standards entsprechen. Sie arbeiten oft in Werkstätten oder Produktionsstätten und spielen eine wichtige Rolle in der Herstellung von keramischen Komponenten, die in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt werden.

 


Wie läuft die Ausbildung zum/zur Industriekeramiker:in ab?

Zu Beginn der dreijährigen Ausbildung entscheidet sich jeder Azubi für eine von vier Fachrichtungen, trotzdem sind die Inhalte im ersten Lehrjahr in jeder Fachrichtung identisch.

Die folgenden vier Fachrichtungen gibt es zur Auswahl:

  • Industriekeramiker für Anlagentechnik: Sie richten Maschinen und Anlagen in keramikproduzierenden Unternehmen für die jeweiligen Produkte ein und warten sie
  • Modelltechnik: Herstellung von Formen, in denen Keramik gegossen und gebrannt wird
  • Verfahrenstechnik: Allrounder, der sich mit allen Aspekten des Produktionsprozesses auskennt
  • Dekorationstechnik: Gestaltung von Keramikprodukte, Designs entwerfen und z. B. Porzellangeschirr bemalen; Farb- und Glasurmischungen. Hier ist nicht nur Geschick, sondern auch der Sinn für Farben und Gestaltung notwendig. Du eignest Dir viel Wissen über Farben und Glasuren, deren Mischverhältnisse und die Gestaltung von Keramikprodukten an.

Lehrzeit

3 Jahre

Vergütung

  • 1. Lehrjahr: 620-1000 €
  • 2. Lehrjahr: 732-1100 €
  • 3. Lehrjahr: 837-1150 €

Voraussetzungen

  • Mindestens ein Hauptschulabschluss
  • handwerkliches Geschick
  • Interesse an Maschinen und Produktionsprozessen
  • Fingerspitzengefühl
  • Kreativität
  • körperliche Belastbarkeit

Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Weiterbildung zum/zur Industriemeister:in– Keramik

Dir reicht eine Ausbildung als Industriekeramiker nicht aus und Du möchtest gerne noch einmal die Schulbank drücken? Dann kannst Du Dich für eine Meisterausbildung mit dem Fachbereich Keramik entscheiden. Die Weiterbildung dauert zwar noch einmal zwei Jahre, jedoch zahlt sie sich aus. Denn damit erweiterst Du nicht nur Dein Aufgabengebiet sondern auch Deine beruflichen Chancen.

Weiterbildung zum/zur Techniker:in – Keramiktechnik

Eine weitere Möglichkeit für Dich nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung ist die Weiterbildung zum Techniker in der Keramiktechnik. Dafür musst Du zwar auch nochmal mindestens zwei Jahre in Teilzeit auf Dich nehmen, aber in dieser Zeit erlernst Du sogar noch kaufmännische Fähigkeiten und bist für den Betriebsablauf bestens vorbereitet. Das bringt Dich nicht nur auf der Karriereleiter, sondern auch gehaltstechnisch weit nach vorne.

Selbstständigkeit  

Sobald Du Deinen Keramiktechniker fertig abgeschlossen hast, kannst Du bereits Deinen eigenen Betrieb eröffnen. Darauf musst Du Dich gut vorbereiten, denn soetwas muss wohlüberlegt sein. Eine Selbstständigkeit ist immer mit einem großen Risiko und viel Fleiß verbunden.

Studium

Du weißt eigentlich schon jede Menge über den industriellen Ablauf. Doch man lernt im Leben ja nie auslernt, deshalb kannst Du mit der Ausbildung  und drei weiteren Jahren Berufserfahrung mit einem Studium beginnen. Zur Auswahl steht zum Beispiel das Fach „Maschinenbau / Verfahrenstechnik“. Mit Sechs bis acht Semester musst Du für diese Studiengänge rechnen. Abhängig ist es davon, welche Fachrichtung Du in Deiner Ausbildung als Industriekeramiker gewählt hast.

 

Bist du auf der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle? Dann hilft dir der m80-Jobstarter weiter!

Folge dem m80-Jobstarter und dem m80-Magazin auf Instagram.

icon-angle icon-bars icon-times

Unsere Staffelpreise

bis 9 Mitarbeiter 499,-/589,-
bis 19 Mitarbeiter 659,-/775,-
bis 49 Mitarbeiter 999,-/1.175,-
bis 99 Mitarbeiter 1.599,-/1.880,-
bis 149 Mitarbeiter 2.399,-/2.825,-
bis 399 Mitarbeiter 2.999,-/3.525,-
bis 999 Mitarbeiter 3.699,-/4.350,-
über 1.000 Mitarbeiter indiv. Angebot

Ich hab' da mal eine Frage!

Nimm zu uns Kontakt auf. Wie können wir Dir helfen?

=

m80 Jobstarter News

Du wünscht Dir weitere Informationen von uns, welche Möglichkeiten Du als Unternehmen auf m80 Jobstarter hast? Melde Dich gerne telefonisch unter 08025 99708 0 oder nutze einfach das Kontaktformular!

Schritt 1 von 2